Zurück

 

 

03.08.2005

 

Glücklich im Low-Cost-Flieger?

 

Mannheim(ots) - Fliegen wird immer billiger. Da stellt sich natürlich die Frage: Hat der Billig-Preis seinen Preis? Das Mannheimer Marktforschungsunternehmen Eisele & Noll wollte es genau wissen - und befragte 600 Fluggäste nach ihrer Lieblings-Airline.

 

Das überraschende Ergebnis der repräsentativen Umfrage: Billig-Airlines scheinen beliebter als arrivierte Fluglinien zu sein. Allerdings ist wohl nicht der Preis alleine ausschlaggebend für eine gute Platzierung in der Beliebtheitsskala. Erst die gelungene

Kombination aus Preis und Leistung macht Fluggäste zu echten Fans "ihrer" Airline, so die Mannheimer Marktforscher. "Das zeigt sich sehr deutlich an der eher durchwachsenen Position des Preisbrechers ryanair auf Platz 5", so Eisele & Noll-Geschäftsführer Markus Mayer, "ryanair gilt zwar als extrem günstig, aber etwas mehr Service scheinen sich die Kunden wohl doch zu wünschen. Der 2. Platz von Air Berlin legt diese Vermutung jedenfalls nahe. Schließlich gilt die Fluggesellschaft von der Spree nicht als allergünstigster Low-Cost-Carrier, aber eben als besonders serviceorientiert - und die Kunden wissen das anscheinend sehr wohl zu schätzen!" Geschlagen geben muss sich Air Berlin jedenfalls nur den Billig-Fliegern von easyjet, die mit einer Gesamtnote von 1,3(auf einer Skala von 1 = sehr zufrieden bis 6 = überhaupt nicht zufrieden) unangefochten auf dem 1. Platz der Kundenzufriedenheitsskala zu finden sind. Position 7 vergaben die befragten Fluggäste an die Lufthansa, die sich diesen Platz mit Germanwings und LTU teilen muss. Absolutes Schlusslicht des 10 Airlines umfassenden Feldes bildet die Condor, die von den befragten Personen die Gesamtnote 2,2 bekam.

 

 

 (Quelle: ots 03.08.2005)

 

 

Zurück