Zurück

 

Flughafen Berlin Brandenburg neuer Eröffnungstermin 17. März 2013

 

 

Sie finden hier folgende Mitteilungen von:

Flughafen Berlin Brandenburg

Air Berlin

easyJet

Germanwings

airevents

DB Regio

Unser Fazit:

 

 

17.05.12

Nach der Aufsichtsratssitzung: Neuer Eröffnungstermin 17. März 2013, Technikgeschäftsführer Körtgen verlässt das Unternehmen, Vertrag mit Generalplaner pg bbi wird beendet

Der Aufsichtsrat der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH hat in seiner gestrigen Sitzung die Gründe für die Verschiebung des Eröffnungstermins sowie die nächsten Schritte bei der Realisierung des Flughafens Berlin Brandenburg Willy Brandt erörtert. Das Gremium traf folgende Entscheidungen:

Der Eröffnungstermin für den Flughafen wird auf den 17. März 2013 verschoben

Technikgeschäftsführer Dr. Manfred Körtgen wird das Unternehmen verlassen

Das Vertragsverhältnis mit der für Generalplanung und Objektüberwachung zuständigen Planungsgemeinschaft Flughafen Berlin Brandenburg International(pg bbi) wird beendet.

Brandschutz-Vollautomatisierung dauert bis Dezember 2012

Zu den Gründen für die Verschiebung und die Festlegung des neuen Eröffnungstermins: Am 08. Mai 2012 hatte die Flughafengesellschaft bekannt gegeben, dass der Eröffnungstermin 03. Juni 2012 verschoben werden muss, da Fertigstellung und anschließende bauliche Abnahme der sicherheitstechnischen Anlagen bis zum geplanten Eröffnungstermin nicht mehr zu realisieren sind. Wie in den zurückliegenden Tagen bereits mehrfach berichtet, hatten sich die BER-Planer entschieden, die Brandschutzanlage zum 03. Juni übergangsweise in einer teilautomatisierten Version fertigzustellen und in den Monaten nach der geplanten Eröffnung die Vollautomatisierung herzustellen.

Diese zeitsparende Option, so berichteten die BER-Planer dem Aufsichtsrat, bestehe seit einem Brief des Bauordnungsamtes vom 09. Mai an die Flughafengesellschaft nicht mehr. Darin heißt es: „Ein weiterer Antrag, der die Nutzung des Terminals mit Interimsmaßnahmen wie zum Beispiel die Mensch-Maschine-Schnittstelle beinhaltet, wird nicht zum Erfolg führen.“ Demnach ist klar, dass der Flughafen nur mit der ursprünglich geplanten vollautomatisierten Brandschutzanlage in Betrieb gehen kann. Nach Auskunft der BER-Planer dauern die nun anstehenden Arbeiten an der Brandschutzanlage und insbesondere die Inbetriebnahme von deren zentralem Teil, der sogenannten Anlage 14, bis zum Dezember 2012.

Drei Monate für Prüfungen und Probebetrieb - Flughafenumzug im Winter nicht sinnvoll

Mit der neuen Zeitplanung soll das Risiko vermieden werden, dass die veranschlagte Zeitdauer für Abnahmen und Zertifizierungen wiederum nicht ausreicht. Zudem ist ein Flughafenumzug im Winter aufgrund der Schlechtwettergefahr und damit einhergehender operationeller Einschränkungen zu risikoreich und grundsätzlich nicht empfehlenswert. Der Aufsichtsrat folgte daher der Empfehlung der Geschäftsführung, die weiteren notwendigen Schritte bis zur Inbetriebnahme des Flughafens erst nach Fertigstellung der Bauarbeiten anzugehen. Im Einzelnen sind dies die sogenannte Wirk- und Komplexprüfung durch zertifizierte Gutachter, die anschließende Prüfung durch das Bauordnungsamt, weitere Probebetriebstage, die Widmung des Flughafengeländes als Sicherheitsbereich (sogenanntes Scharfschalten der §8-Sicherheitslinie) sowie die Anlieferung von Waren in Lagerräume, Laden- und Gastronomieeinheiten.

Kritik am Risikomanagement und Konsequenzen

Im Verlauf der Aufsichtsratssitzung wurde zudem Kritik am Risikomanagement der BER-Planer geübt. Die durch die verspätete Fertigstellung der anspruchsvollen Brandschutzanlage entstandenen Risiken seien unterschätzt worden. Die Situation auf der Baustelle hatte sich zuletzt auch dadurch verschärft, dass verschiedene Gewerke mit ihren Arbeiten im Rückstand waren und Planungen, Bauarbeiten, Mitarbeiterschulungen und Probebetrieb gleichzeitig vorangetrieben werden mussten. Daher konnten im Probebetrieb viele Szenarien nicht wie geplant getestet werden. Auch kam es immer wieder zu Störungen des Probebetriebs durch Bauarbeiten (etwa Stromklau durch Bauarbeiter, infolgedessen ganze Check-In-Inseln ausfielen). Weiteres Manko des gegenwärtigen Bautenstandes am BER ist die mangelnde Stabilität einzelner Systeme, vor allem in Teilen der Datentechnik und der sicherheitstechnischen Anlagen (z.B. LAN-Netze, Brandmeldeanlage, Türsteuerung).

Im Zuge der Aussprache zu den Gründen der Verschiebung des Eröffnungstermins fiel die Entscheidung, dass der Geschäftsführer Betrieb/BBI, Dr. Manfred Körtgen, das Unternehmen verlassen wird. Körtgen kam 2004 als Bereichsleiter Planung und Bau BBI zur Flughafengesellschaft. Er übernahm die Leitung des bereits existierenden Planungsteams und baute den Baubereich für den neuen Flughafen auf. Ab September 2008 verantwortete er den Bau des Flughafens Berlin Brandenburg als Geschäftsführer Betrieb/BBI. Bis ein neuer Geschäftsführer Betrieb/BBI gefunden ist, wird Flughafenchef Prof. Dr. Rainer Schwarz das Ressort interimistisch verantworten.

Zugleich entschied der Aufsichtsrat, das Vertragsverhältnis mit der pg bbi zu beenden. Die pg bbi als Generalplaner und Verantwortlicher für die Objektüberwachung besteht aus der J.S.K. International Architekten und Ingenieure GmbH und der gmp Generalplanungsgesellschaft mbH.

 

23.05.12

pg bbi fristlos gekündigt

Die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH hat heute mit sofortiger Wirkung die Vertragsverhältnisse mit der pg bbi gekündigt. Im Einzelnen wurden folgende Verträge gekündigt: die Entwurfsplanung für das BER-Terminal, die Ausführungsplanung für das BER-Terminal, die Bauüberwachung für das BER-Terminal sowie Planung und Bauüberwachung für die Betriebsspezifischen Gebäude. Grund der Kündigung ist insbesondere die mangelhafte Koordinierung der Bauüberwachungsleistungen.

Die Flughafengesellschaft wird mit ihrem 100 Mitarbeiter zählenden Bereich Planung und Bau Teile der Bauüberwachung selbst übernehmen. Mit Unterauftragnehmern der pg bbi werden Gespräche zur Weiterführung einzelner Arbeitspakete aufgenommen.

Link: Berliner Flughäfen

______________________________________________________________________________________________

 

17.05.12

airberlin: Kein Verständnis für Verschiebung ins nächste Jahr

CEO Mehdorn: Imageschaden für Berlin ist unerträglich

 

Mit scharfer Kritik hat airberlin CEO Hartmut Mehdorn auf die Ankündigung der Berliner Flughäfen reagiert, den Flughafen Berlin-Brandenburg BER erst am 17. März 2013 zu eröffnen. „Dies ist völlig unakzeptabel und fügt Berlin als Flughafen-Drehkreuz einen kaum mehr reparablen und deshalb unerträglichen Image-Schaden zu.“ Das Flugprogramm mit den geplanten Langstreckenzielen, die auch über den Winter angesteuert werden sollen, sei so kaum zu realisieren. Das gleiche gelte für geplante zusätzliche Ziele in Übersee. „Wir hätten mit sehr viel Bauchschmerzen eine Verschiebung der BER-Eröffnung auf Ende Oktober hingenommen; auch dies wäre nur mit erheblichem, nur schwer zu bewältigenden Mehraufwand möglich geworden. Diese jüngste Entscheidung greife aber tief in die Geschäftstätigkeit des Berliner Marktführers ein.

„Wir haben unseren Fluggästen, unseren oneworld® Allianz- und unserem strategischen Partner Etihad Airways versprochen, ihnen künftig auch beim Umsteigen in Berlin einen guten Service zu bieten. Der ist nun in weite Ferne gerückt. Stattdessen müssen wir weiter mit einem viel zu kleinen, für das Umsteigen völlig ungeeigneten Flughafen Tegel leben“, sagte Mehdorn. Die Verschiebung treffe airberlin viel härter als alle anderen Airlines, die Berlin anfliegen. airberlin mit einem Marktanteil von rund 33% ist die einzige Airline mit einem Drehkreuz und damit einer wachsenden Anzahl von Umsteigepassagieren in Berlin. Der Anteil der Umsteiger betrug im letzten Sommer bereits bis zu 23%. Der geplante Aufbau eines Drehkreuzes, bei dem in täglich sechs Wellen die airberlin Flugzeuge sternförmig nach Berlin reinfliegen, die Fluggäste in kurzer Zeit umsteigen und dann weiterfliegen können, ist auf den BER zugeschnitten und in Tegel kaum durchführbar.

Mehdorn: „Die Verschiebung der Eröffnung um mehrere Monate ist mit reinen Brandschutz-maßnahmen nicht mehr erklärbar. Wir erleiden dadurch nicht nur einen wirtschaftlichen, sondern auch einen Imageschaden für unser Drehkreuz, der finanziell kaum zu beziffern ist.“

Link: Air Berlin

______________________________________________________________________________________________

 

18.05.12

Thomas Haagensen, Geschäftsführer easyJet Deutschland, erklärt zur Bekanntgabe des neuen Eröffnungstermins für den Großflughafen BER

 

„Wir freuen uns, dass die Verantwortlichen des Großflughafens BER einen neuen Eröffnungstermin gefunden haben. Um den Reisebetrieb in der Sommersaison nicht zu gefährden und Passagieren ausreichend Klarheit zu verschaffen, hat easyJet sich für eine Eröffnung erst zum Winterflugplan, also nach Oktober ausgesprochen. Es ist gut, dass unsere Stimme gehört wurde und Berlin die Sicherheit nicht aufs Spiel setzt. Wir freuen uns auf den neuen Großflughafen BER in 2013 und werden jetzt warten, bis alle Bauarbeiten abgeschlossen sind. Bis dahin garantiert easyJet Kunden einen reibungslosen Übergang. Wir werden alle easyJet Flüge sowie die neuen Strecken ab Rhodos, Mykonos und Marrakesch weiterhin über Schönefeld abwickeln.“

Link: easyJet

______________________________________________________________________________________________

 

18.05.12

Germanwings bietet Fluggästen Planungssicherheit und fliegt bis zur Eröffnung des Hauptstadtflughafens weiterhin Berlin-Schönefeld an.

 

Nach der Verschiebung der Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens behält Germanwings den aktuellen Flugplan bei. Bis zu Eröffnung des neuen Berliner Großflughafens(BER) wird Germanwings wie bisher von und zum Airport Berlin-Schönefeld(SXF) fliegen.

Alle Flüge werden wie geplant stattfinden.

Gebuchte Flüge mit Ab- bzw. Zielflughafen Berlin Brandenburg(BER) werden von Germanwings automatisch von bzw. nach Berlin-Schönefeld(SXF) umgebucht.

Die Flugzeiten ändern sich nach derzeitigem Stand nicht.

Der neue Berliner Großflughafen(BER) befindet sich in unmittelbarer Nähe bzw. teilweise auf dem Gebiet des jetzigen Flughafens Berlin-Schönefeld(SXF).

Ursprünglich hatte Germanwings - wie andere Airlines auch - ihre Flüge ab dem 3. Juni 2012 an den neuen Airport verlegen wollen.

Damit haben alle Germanwings Fluggäste jetzt in jedem Fall Planungssicherheit.

Link: Germanwings

______________________________________________________________________________________________

 

17.05.12

airevents

Die Flughafengesellschaft und das Land Berlin haben heute den 17. März 2013 als neuen Eröffnungstermin von BER bekannt gegeben. Dies würde bedeuten, dass unsere Abschiedsflüge ab Tegel am 16. März stattfinden werden. Wir sind im Dialog mit airberlin(die allerdings zurzeit andere Baustellen haben als nur unsere Flüge...)  und hoffen, Ihnen die Flüge bis Ende Mai bestätigen zu können. Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

____________________________________________________________________________________________

 

18.05.12

Flughafen Berlin Brandenburg eröffnet später als geplant - Änderungen im Regionalverkehr

Sehr geehrte Fahrgäste,

 wie Sie aus den Medien bereits erfahren haben, eröffnet der Flughafen Berlin Brandenburg später als geplant. Der neue Inbetriebnahmetermin wird vsl. März 2013 sein.

Für den Regionalverkehr auf den Linien

RE 9 Berlin Hbf. - Flughafen Berlin Brandenburg

RE 7 Berlin Zoologischer Garten - Berlin Hbf. - Flughafen Berlin Brandenburg - Wünsdorf-Waldstadt

RB 14 Nauen - Berlin Hbf. - Flughafen Berlin Brandenburg / Flughafen Berlin Brandenburg - Senftenberg

RB 22 Potsdam - Flughafen Berlin Brandenburg

ergeben sich daraus folgende Fahrplanänderungen:

Die für den 3.6.2012 geplante Betriebsaufnahme der Linie RE 9 wird bis zum neuen Eröffnungstermin des Flughafens verschoben.

Die Linien RE 7, RB 14 und RB 22 verkehren ab dem 3.6.2012 nicht wie geplant über den Flughafen Berlin Brandenburg, sondern weiterhin über Berlin-Schönefeld Flughafen.

In der DB-Fahrplanauskunft sind diese Änderungen am 25.05.12 enthalten.

Wir bitten die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

____________________________________________________________________________________________

 

 

Unser Fazit:

Da scheint man mit dem 4. neuen Eröffnungstermin Sonntag den 17.03.2013 auf Nummer sicher zu gehen, was auch der dritte Verschiebung(nach 2007, 2011, 03.06.12) nicht verkehrt scheint. Unklar ist für mich warum man dann nicht gleich mit dem Flugplanwechsel zum Sommerflugplan 2013 am 31.03.2013 eröffnen. Die Flughäfen Tegel und Schönefeld werden dann voraussichtlich am Samstag den 16.03.2013 schließen.

Durch die Verschiebung der Eröffnung des Flughafens Berlin Brandenburg um 9 ½ Monaten werden hohe Kosten auf den Flughafen Berlin Brandenburg, den Airlines, den Ländern Berlin Brandenburg und weiteren Unternehmen am Flughafen zu kommen.

Bis zum neuen Termin am 17.03.2013 müssen die beiden Airport Tegel und Schönefeld mit den vorhandenen Ressourcen auskommen oder wird Tegel bis dahin doch vielleicht um das ein oder andere Gate erweitert?

Offen ist auch ob dann am 17.03.2013 der Flughafen Berlin Brandenburg besondere Erstflüge und die Schließung Tegel und Schönefeld besondere Letztflüge durchgeführt werden.

 

Zurück