Zurück



01.06.2009

 

Aktuelle Fotos der Berliner Flughäfen: 1000 Tage BBI-Bauarbeiten Teil 7 - 10

 

BBI Betonwerk 270509.jpg

Quelle:(Berliner Flughäfen) Marion Schmieding / Alexander Obst

Das baustelleneigene Betonwerk ist das modernste Betonwerk Europas. Bis zur Eröffnung des BBI werden hier 3,4 Mill. Kubikmeter Beton hergestellt, bis zu 40 verschiedene Rezepte können gemischt werden. 2009 erreicht das Betonwerk mit vier Mischanlagen seine höchste Fertigungsstufe: 6000m³ Beton pro Tag können dann ausgeliefert werden.

 

BBI Business Park 280509.jpg

Quelle:(Berliner Flughäfen) Dirk Laubner

Im Nordosten des zukünftigen Hauptstadt-Airports BBI haben die Erschließungsarbeiten für einen Wirtschaftsstandort mit Perspektive begonnen - den 109 Hektar umfassenden BBI Business Park Berlin. 

 

BBI Vorfeld 290509.jpg

Quelle:(Berliner Flughäfen) Marion Schmieding / Alexander Obst

Parallel zum Bau des BBI-Terminals sind auch die Arbeiten an den Vorfeldflächen schon in vollem Gange. Genauso wie die neue südliche Start- und Landebahn sind auch die Vorfeldflächen aus Beton, der eine längere Lebensdauer als Asphalt hat, und bei der täglichen Beanspruchung nicht so schnell abnutzt. Bei der Abmessung der Vorfeldflächen ist Präzision gefragt, da nur eine genaue Neigung den geregelten Abfluss von Regenwasser ermöglicht.

 

BBI Kinderfest 010609.jpg

Quelle:(Berliner Flughäfen) Günter Wicker / Photur

Mit einem Kinderfest am BBI-Infotower feiern die Berliner Flughäfen am 01.06.09 den 1000. Tag der Bauarbeiten am neuen Hauptstadtairport BBI. Zahlreiche Familien haben sich bei bestem Wetter vor Ort vom Fortschritt der BBI-Bauarbeiten überzeugt. Noch bis zum 07.06. veranstalten die Berliner Flughäfen eine Eventwoche mit Themen-Baustellentouren und einem Festwochenende am 06. und 07.06..

 

 

2000 Fußballfelder groß, 3000 Bauarbeiter - eine Baustelle der Superlative. Am Pfingstmontag wird die BBI-Baustelle 1000 Tage alt. Dieses Ereignis feiern die Berliner Flughäfen mit allen Interessierten in einer Eventwoche rund um den BBI-Infotower. Gestartet wird mit einem Kinderfest am Pfingstmontag. Während der Woche geht es weiter mit Baustellentouren zu speziellen Themen rund um den BBI und am 6. und 7. Juni erwartet die Gäste am BBI-Infotower ein Festwochenende mit Baggerparcours und zahlreichen Aktionen.

 

 

Zwischenbilanz nach 1.000 Tagen Bauarbeiten am BBI:

Hauptstadt-Airport gewinnt Konturen

Flughafenbau ist wichtigstes Zukunftsprojekt der Hauptstadtregion / Aufträge über 1,5 Milliarden Euro bereits vergeben / Zeitplan steht

 

Es ist die Baustelle der Superlative: Seit 1.000 Tagen wird der neue Hauptstadt-Flughafen BBI gebaut, 2.000 Fußballfelder ist Europas größte Flughafenbaustelle groß, bis Jahresende werden hier bis zu 3.000 Arbeiter beschäftigt sein. Mit Hochdruck wird am Terminal, den Piers, an der neuen Startbahn, der Straßen- und Schienenzufahrt, den Vorfeldern und Rollwegen des Airports gearbeitet. Am 30.10.2011 öffnet Berlin Brandenburg International seine Tore. Die Berliner Flughäfen ziehen anlässlich des tausendsten Tages der Bauarbeiten eine positive Bilanz für das Milliardenprojekt.

 

Prof. Dr. Rainer Schwarz, Sprecher der Geschäftsführung der Berliner Flughäfen: „Vor zweieinhalb Jahren war hier noch märkische Feldflur. Heute ist die Blaupause des Airports schon deutlich erkennbar. 2011 wird mit dem BBI ein neuer Player den deutschen Luftverkehrsmarkt betreten. Der Weg ist klar: Berlin baut mit dem BBI die Drehscheibe im Herzen des neuen Europas. Ziel ist es, die Region Berlin-Brandenburg mit dem BBI in die Top 10 der europäischen Flughafenstandorte zu führen. 20 Jahre nach dem Fall der Mauer ist die Metropole Berlin auch aus Sicht des Luftverkehrs zurück auf den Landkarten Europas.“

 

Manfred Körtgen, Geschäftsführer Technik/BBI der Berliner Flughäfen sagt: „Wer sich heute - nach 1.000 Tagen Bauarbeiten – die BBI-Baustelle im Berliner Südosten ansieht, erkennt sofort: Was in den 90er Jahren der Potsdamer Platz war, das ist heute die Flughafenbaustelle BBI. Der Ort, an dem Berlins Zukunft gebaut wird. Wir befinden uns gerade in der spannendsten Bauphase: Der BBI wächst aus dem Boden heraus. Der Flughafen erhält sein Gesicht. Die Konturen von Terminal, neuer Startbahn, Straßen- und Schienenanbindung sind deutlich zu sehen. Dort, wo vor 1.000 Tagen nur für Planer und Architekten etwas zu erkennen war, ist jetzt für jeden sichtbar: Hier entsteht ein Flughafen.“

 

Der Zeitplan steht: Im Herbst schließen die Berliner Flughäfen den Betonbau beim Terminal ab und starten die Arbeiten an der aus Stahl und Glas gefertigten Fassade. Das bisherige Auftragsvolumen für den BBI liegt bei 1,5 Milliarden Euro. 64% der Auftragssumme sicherten sich Unternehmen aus der Region. Das Richtfest für das Herzstück des Airports steht im Frühjahr 2010 an. Ab Mai 2011 wird der Airport in umfangreichen Probeläufen auf Herz und Nieren getestet. Der erste Flieger landet zum Beginn des Winterflugplans 2011/2012 am 30.10.2011.

 

Auch die Finanzierung des Airports ist auf gutem Weg. Die Europäische Kommission hat Mitte Mai grünes Licht für die 100-%ige Bund-Länder-Bürgschaft gegeben, mit dem der BBI-Gesamtkredit in Höhe von 2,4 Milliarden Euro abgesichert werden soll. Der 1. Kreditbaustein steht bereits: Mit der Europäischen Investitionsbank(EIB) haben die Berliner Flughäfen einen Kredit in Höhe von 400 Mill. Euro vereinbart. Darüber hinaus wollen die EIB und die Berliner Flughäfen einen Folgekredit über 600 Mill. EUR unterzeichnen. Die Verhandlungen mit weiteren Banken zur Aufnahme der restlichen 1,4 Milliarden Euro sind auf gutem Weg und werden in der zweiten Jahreshälfte abgeschlossen.

 

Der BBI ist das wichtigste Zukunftsprojekt und gleichzeitig ein unschätzbar wertvoller Standortvorteil der deutschen Hauptstadtregion: In Europa kann in den nächsten Jahren nur Berlin seine Luftverkehrskapazitäten auf 40 bis 45 Mill. Passagiere verdoppeln und damit Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit sichern. Mit dem BBI entstehen so die Voraussetzungen, Berlin künftig noch besser mit der Welt zu vernetzen als heute. Neue Langstreckenverbindungen und die Orientierung Richtung Osteuropa und Asien: Mit dem BBI hat Berlin in den nächsten Jahren das Potenzial, wieder zu einer bedeutenden Ost-West-Drehscheibe des Kontinents zu werden.

 

 

Zurück